Beiträge von fert

    16 ist wirklich nichts. Habe einmal in einer Wohnung gewohnt wo es auch so war, ging gar nicht gut. Ich habe dann einen Hybridtarif gebucht wo man 16 über die Leitung hatte und der Router sich über Handynetz das Signal verstärkt hat um auf 50 zu kommen, aber das was dann auch instabil und unzuverlässig.


    Schließe mich daher done an, 50 ist minimum, würde nirgends hinziehen wo das nicht geht.

    Du kannst eigl am Anfang gute coins machen mit division aufsteigen. Dann würde ich immer die bronze Silber und Gold Aufgaben in Zielen machen. Da gibt's zb ne Karte wie giovinco und lvl 15 erreicht man recht schnell. Der sollte vorne ne Hilfe sein.


    Auch sonst gibt's ja mittlerweile sehr viele günstige Karten. Tots usw mit denen man schnell ein Spielbares Team aufgebaut hat.

    Ich habe 29.000 Münzen für den Einstieg in Liga 6 bekommen und weitere 15.000 für den Aufstieg in Liga 5, aber um sich davon einen TOTS Spieler zu kaufen, geschweige denn ein annähernd solides Team aufzubauen, reicht sowas dann leider doch nicht :face_with_tongue:


    Mein letzter Gegner gestern Abend hat in der 75. seinen Mbappé ausgewechselt und ich habe nicht gesehen gegen wen. Als der neue Mann dann traf musste ich herzhaft lachen, als ich feststellte, dass es Diego Maradona (97) war.

    Mir haben die Chem-Styles beim letzten Gegner ein ziemliches Schmunzeln auf die Lippen gezaubert. Hunter auf VVD TOTY, Respekt.

    Da habe ich zum Zeitpunkt der Erstellung noch nicht drauf geachtet und bin auch jetzt noch ein Noob was die Symbole angeht, aber haben die drei Angreifer von dem auch Shadow?


    Insgesamt ist es halt komisch, dass man einem frischen FUT-Team solche Gegner gibt, andererseits treffe ich ja auch genau auf diese Teams nun in den Division Rivals Partien, von daher besser so als 5 einfache Gegner zu bekommen, hoch eingestuft zu werden und dann in den Spielen danach nur zerstört zu werden.


    Trotzdem für Neueinsteiger keine angenehme Spielerfahrung, insbesondere defensiv ist man diesen Teams ziemlich ausgesetzt, ein Steilpass und die Abwehrkette ist Geschichte. Habe Finkis Tipp beherzigt und mir den Lucas Hernandez aus den "Zielen" geholt und ein wenig umgestellt, um dem entgegenzuwirken, nun geht es besser.

    Ich habe mir vor ein paar Tagen FIFA 21 geholt (war unter 20 € zu haben) und heute aus Neugierde mal Ultimate Team gestartet. Ich habe seit Fifa 17 kein Ultimate Team mehr gespielt und war neugierig, was sich verändert hat. Also habe ich mein Starterpack geöffnet und mit den Startspielern meine 5 Platzierungsspiele für Division Rivals absolviert. Das Ergebnis bzw. auch das Matchmaking schockierte mich etwas, muss ich ehrlich zugeben. Ist das normal? Da fühlen sich sicher viele Einsteiger abgeschreckt, oder?


    Ich wollte ursprünglich alles als Slideshow dokumentieren, habe dann aber aus Uploadgründen ein kurzes Video draus gemacht.

    Fertsack FC


    Ob Fertsack FC seine FUT Karriere fortsetzt, ist noch offen.


    PS: Konsole ist Xbox One

    Wieso ist die Durchschnittstärke der Mannschaft während der Spiele so ungenau? Die hat ja leider 0 Aussagekraft.

    glaube bankspieler werden mit eingerechnet

    ich glaub eher das der erfahrungswert nicht mit einberechnet wird

    Das ist die richtige Lösung, angezeigt wird der Durchschnittswert der "Stärke" (nicht zu verwechseln mit der prozentualen Spielerstärke, die sich aus den 5 Werten Stärke, Erfahrung, Kondition, Frische und Zufriedenheit zusmamensetzt) der 11 aufgestellten Spieler. Die Aussagekraft ist also begrenzt. Sagt mehr über den aufgestellten Marktwert aus als über die tatsächliche Power

    Das wäre ja lustig, wenn sie Chelsea, City und Real aus der CL disqualifizieren, PSG automatisch den Titel gewinnt und danach bekannt wird, dass die ebenfalls an der ESL teilnehmen, 3 Gründer Plätze sind ja noch frei

    Vorsicht, kontrovers.


    Mir persönlich ist Tradition nicht so wichtig. Ich will den besten Fußball und die spannendsten Wettbewerbe. Was vor 100 Jahren gemacht wurde, muss man nicht heute auch noch so machen.


    Aber: Auch ich bin überhaupt nicht davon überzeugt, dass dieser neue Wettbewerb, der definitiv traditionlle Wettbewerbe entwerten wird, im Gesamtkonzept Fußball ein Upgrade hinsichtlich Qualität und Spannung darstellt.


    Nehmen wir mal an, die Teams bekommen ihren Wunsch und spielen dann weiter in ihren nationalen Wettbewerben, nur halt in der European Super League statt der Champions League. Dann bedeutet das gleichzeitig, sie müssen sich nicht mehr über die Liga qualifizieren, sondern sind vorab qualifiziert. Wie wird das in England aussehen? Werden Teams wie Tottenham in der Liga alles geben, wenn sie den Druck der Qualifikation nicht mehr spüren? Dieser Druck ist bis dato eine zentrale Antriebskraft hinter der Weiterentwicklung des Fußballs (auf dem Platz). Man muss jedes Jahr besser werden, um in den wichtigen Wettbewerben dabeizusein. Den Vereinen den Druck zu nehmen könnte diese spielerische Entwicklung stagnieren lassen. Es wird immer engagierte Trainer u.a. geben, die diesen Antrieb inrinsisch entwickeln, aber die Vereine als Institutionen könnten ihren Fokus eher auf Brandbuilding & co. legen als auf die sportliche Komponente. Das ist aus meiner Perspektive ein Risiko.


    Wenn es so kommt, bin ich gespannt zu sehen, wie die UEFA ihre Wettbewerbe neu strukturiert: Bleiben die ESL-Vereine in den nationalen Wettbewerben, wird die Champions League in der aktuellen Form tot sein. Es war schon lange keine "Champions League" mehr, aber wenn aus England nur der 7., 8., 9. und 10. dabei sind und die richtig großen Klubs woanders spielen wird der Name wirklich unglaubwürdig. Dann müsste man einen neuen Wettbewerb entwickeln.


    Perspektivisch würde ich einem neuen Wettbewerb sogar zutrauen, seine eigenen starken Vereine aufzubauen und mit der ESL zu konkurrieren. Auch wenn die aktuell größten Teams nicht mehr dabei sein werden: Aus der Perspektive des Marketings ist es spannender, im UEFA-Wettbewerb 1. zu werden, als in der ESL in der Gruppenphase auszuscheiden. Es würde Teams, die aktuell im Schatten der großen stehen, die Chance geben, sich in so eine Top-Position hineinzuentwickeln und einen massiven Sprung zu machen. Insbesondere, da man sich ja in der Liga weiterhin mit den ESL_Teams messen würde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle 15 ESL-Gründungsmitglieder sich so für immer vom Rest absetzen werden. Sie werden mehr Geld haben, ja, aber es gibt immer Teams die in kurzer Zeit rapide Sprünge machen (Atletico oder Tottenham wären vor 10 Jahren keine ESL-Kandidaten gewesen) und für neue sich gut entwickelnde Teams würden sich aus der Trennung auch Chancen ergeben.


    Wenn die ESL kommt und die Vereine nicht mehr in den nationalen Wettbewerben spielen dürfen, wäre es irgendwie eine Katastrpohe für beide Seiten. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich zB. die La Liga davon erholt. Gut wäre es für die Bundesliga, wenn aus Deutschland keiner in der Super League mitmacht könnte die Bundesliga zur besten nationalen Liga der Welt aufsteigen, was auch für Spieler sicher seinen Reiz hätte. Denn für die Wechsel zu den Giganten empfiehlt man sich dort, wo man sich über einen langen Zeitraum auf höchstem Niveau beweisen kann. Das könnte den Effekt haben, dass wir in der Bundesliga noch mehr spannende Toptalente sehen als zu vor, mehr Haalands, Sanchos und Bellinghams.

    Es wird so gemacht wie gerade Zeit ist. Mal hat man Glück und Mal Pech. Sind hier ja nicht angestellt um uns jede Woche mehrere Stunden dafür Zeit nehmen können. Als manche Leute... Wahnsinn.

    Es geht mir doch gar nicht darum, dass ihr das alle 3 Tage macht. Sondern darum, dass das irgendwie so kommuniziert werden sollte, dass man damit planen kann. Ich finde es schön, dass ich heute zumindes mal eine Antwort bekomme. Das hilft mir schon einmal weiter.


    Kannst es mir natürlich jetzt krumm nehmen, ist ja der naheliegende Abwehrreflex. Aber ich bin sicher, ganz tief in dir wirst du mein Problem, dass ich Spieler verleihe weil es immer heißt man "spart" sich das Gehalt, und dann über eine unerwartete Sponsorenanpassung das ganze zum Minus Geschäft wird, auch nachvollziehen können.


    Auch wenn man das ganze in meinen Augen problemlos entschärfen könnte, indem man die Sponsoren nur zum Saisonstart anpasst.

    Was heißt regelmäßig? Mein Wissensstand war, dass das zu Saisongebinn passiert.


    Schon oft habe ich während einer Saison den Marktwert erhöht und musste trotzdem mit den Sponsoreneinnahmen durch die Saison gehen, die auf den geringeren Marktwerten vom Saisonbeginn beruhten.


    Auch mein Interimsteam Brighton zum Beispiel hat seinen Marktwert durch den Draft von Luis Alberto um 50 Millionen € gesteigert, wird aber aktuell weiterhin vom gleichen Sponsor finanziert wie in der Vorsaison. Die MW-Veränderung ist die gleiche wie in Gladbach, nur eben als Steigerung statt als Verlust. Entweder die regelmäßige Anpassung auch unter der Saison muss für alle Teams gelten, oder halt für gar keins.


    Naja ist jedenfalls schade, dass das so nie kommunizert wurde. Ich habe wie gesagt Stammspieler verliehen, um Gehalt zu sparen. Immer hieß es, Spieler verleihen ist finanziell attraktiv weil man Gehalt spart. Wenn dann der Sponsor reduziert wird, ist das verleihen sinnlos. Kann man wohl nix machen.


    Wie soll ich es in Zukunft machen? Ich kann bei jedem Transfer, wo ich MW-Gewinn mache, gerne Bescheid geben damit du die Sponsoren anpassen kannst. Denn meine Ausgaben steigen ja und es ist nicht beabsichtigt, die Einnahmen durch Gehälter zu beeinträchtigen.

    Schaut ihr euch das noch an oder bleibt alles so? Finde es nach wie vor nicht wirklich nachvollziehbar warum als Reaktion auf das Verleihen von Spielern meine Sponsorengelder eingebrochen sind. Eine Erklärung und Vereinheitlichung der Vorgehensweise würde ich begrüßen.

    Warum zahlt mein Sponsor plötzlich deutlich weniger? Zu Saisonbeginn zählte der noch 100.000€ Grundprämie pro Spiel, seit Spieltag 4 plötzlich nur noch 33.000€.

    Hat sich dein Markwert wahrscheinlich deutlich verändert.

    Naja, es ist so:


    In der Vorsaison unter Schnatterente zählte der Sponsor 163k Basis + 220k Siegprämie


    Dann habe ich übernommen, Marktwerte wurden angepasst, Spieler sind gegangen und der Sponsor wurde auf 100k Basis + 200k Siegprämie reduziert.


    Ich bin dann davon ausgegangen, dass das mein Sponsor für die Saison ist und habe mich entschieden, zwei Spieler zu verleihen, die eigentlich Stammspieler wären(insg. 40mio MW), um deren Gehalt zu sparen. Ich habe also bewusst ein bisschen sportliche Qualität geopfert um dafür meinen finanziellen Spielraum zu erweitern.


    Marktwert zur Übernahme: 249,15 Millionen

    Marktwert heute: 204,25 Millionen


    Der Marktwert ist also um 44,9 Millionen gesunken, aber davon sind 40 Millionen die verliehenen Spieler.


    Das ist natürlich blöd, wenn man Spieler verleiht um das Gehalt zu sparen und dann während der Saison der Sponsor angepasst wird sodass man nichts spart sondern draufzahlt. Meine Gehaltskosten sind durch die MW Einsparungen um 59.851€ gesunken (davon 53.320€ durch die beiden Leihen), und mein Sponsor zahlt jetzt 67.000€ weniger. Habe also weniger Geld UND bin sportlich geschwächt. Ist das so wirklich gewünscht? Dann wäre es super, wenn man das irgendwo festschreibt. Volkan zum Beispiel ist ja ein klarer Gegner von Leihgebühren weil er sagt, man hat schon genug Vorteil davon, das Gehalt zu sparen. Das passt mit dem Vorgehen hier nicht zusammen.